Test Im täglichen Umgang mit Pferden ist es für mich am wichtigsten, eine Situation zu schaffen, in der sich beide Parteien - d.h. Mensch und Pferd - gleichermaßen wohlfühlen. Das ist die Basis für einen entspannten und harmonischen Umgang miteinander, der beiden Spaß macht und viele schöne Stunden verspricht.

Auf dieser Seite werde ich einige Gedanken präsentieren, wie man diesem Zustand näher kommen und den Alltag erleichtern kann. Die Gedanken und Ideen entwickelten und manifestierten sich sowohl im alltäglichen Umgang mit meinen eigenen Pferden, als auch im Rahmen von Kursen, in denen ich verschiedenste Partnerschaften zwischen Mensch und Pferd kennen lernen durfte.

Agile Idee

In der heutigen Zeit ist die "Agile Softwareentwicklung" weit verbreitet. Dabei steht die Kundenzufriedenheit an oberster Stelle. Und die kann nur erreicht werden, wenn die Entwicklerteams auch auf spontane Änderungswünsche des Kunden eingehen und diese berücksichtigen. Dazu muss das Team "agil" sein. Die Agilität in der Softwareentwicklung geht auf das so genannte "Manifest für agile Softwareentwicklung" (www.agile-manifesto.org) aus 2001 zurück. Damals haben sich 17 Forscher, Praktiker und Interessierte zusammengesetzt und überlegt, wie sie Kundenzufriedenheit, schnellere Auslieferung von Ergebnissen, kurze Feedbackzyklen und vieles mehr realisieren können.

Das Ergebnis dieses Meetings war das Agile Manifest mit 4 Werten und 12 Prinzipien, die von konkreten Praktiken untermauert werden. Bei den Werten und Prinzipien stehen die Menschen im Vordergrund (sowohl die Entwickler als auch der Kunde) und es geht um Disziplin, Offenheit, Mut, Respekt und Kommunikation.

Bereits an dieser Stelle lassen sich einige Parallelen zur Arbeit mit dem Pferd erkennen. Wenngleich die agile Softwareentwicklung auch den technischen Part berücksichtigt und sich die Methoden und Praktiken nicht auf das Pferd übertragen lassen, so sind die Werte und Prinzipien für Pferdemenschen durchaus wichtig und große Teile lassen sich sogar übernehmen oder zumindest adaptieren.

Werte

Die im Folgenden vorgestellten Werte bilden die Basis für meine Auffassung eines angenehmen Umgangs mit den Pferden. Praktiken und Methodiken helfen bei der Umsetzung dieser Werte. Diese werden von verschiedenen NHS-Trainern sehr schön und anschaulich (bspw. in Videos) erklärt.

Vertrauen

bildet die Basis für einen partnerschaftlichen Umgang. Dabei kommt es darauf an, dass der Mensch Vertrauen schenkt UND Vertrauen gibt. Auf diese Weise merkt das Pferd, dass es dem Partner vertrauen kann - und dies stärkt wiederum das Vertrauen des Menschen in das Pferd.

Bindung

macht die Beziehung zwischen Mensch und Pferd einzigartig. Sie repräsentiert die emotionale Komponente der Partnerschaft und ermöglicht die Zusammenarbeit und Kommunikation auch auf große Distanz.

Agilität

und (mentale) Beweglichkeit sind wichtig, um flexibel auf das Pferd eingehen zu können. Aktionen des Pferdes erfordern eine angemessene Reaktion des Menschen. Und diese ist nur möglich, wenn man agil auf das reagiert, was das Pferd anbietet.

Praktiken

Verschiedene Trainer haben verschiedene Ansätze, die im Bereich des Natural Horsemanship alle helfen, die Werte zu unterstützen. Ideen kann man sich in Videos, die oftmals auf YouTube.com zu finden sind, holen. Trainer wie Honza Bláha, Kenzie Dysli, Vivian Gabor oder verschiedenen Parelli-Instruktoren nutzen verschiedene Methoden, die alle ein ähnliches Ziel verfolgen: Den Umgang mit dem Pferd natürlich und pferdegerecht zu gestalten und ihn auf diese Weise zu erleichtern.

Interesse? Fragen? Anregungen?

Sprechen Sie mich gerne an!